Praxistipps zur Anwendung des Schucu Ölbinders

0. Im Produktdatenblatt finden Sie unsere Gebrauchshinweise

 

1. Wo kann ich Schucu Ölbinder kaufen?

Bei uns direkt vom Hersteller.

 

2. Kann ich Teller-Saatgutstreuer oder Walzen-Streuwagen benutzen?

Ja.

  • Cemo Streuwagen funktioniert ohne Umbauten.
  • Teller-Streuwagen von cemo hat bereits kleine umlaufende Feder vor Auswurfloch. Diese kann bei anderen Streuwagen gegebenenfals nachträglich eingebaut werden.
  • Gardena Streuwagen mit Hartwalze: Innenliegendes Blech mit zwei Schrauben entfernen, dann fließt das Material gleichmäßig aus dem Streuer.
  • Öltiger einfach mit Standard Teil "Vibrationsstab" nachgerüsten

 

Streuwagen mit Blech, verminderte Streufähigkeit
Streuwagen, ohne Blech für verbesserte Streufähigkeit mit dem Schucu Ölbindemittel

 3. Haben Sie einen Internetshop für den Endkunden!

Nein! Wird in Kürze eröffnet!

 

4. Wird vom konzentrierten Bindemittel nicht genausoviel Binder verwendet wie bisher?

Nein!  Sie können die Effizienz beim Einbringen direkt sehen! Sie verringern deshalb auch mit ungeschultem Auge automatisch die Menge. Die Erfahrung bei vielen Feuerwehren hat das gezeigt. Es ist jedoch eine Zeit der Umstellung normal.

 

5. Sind giftige Chemikalienzusätze im Einsatz?

 Nein! Unser Binder enthält keine giftigen Chemikalien sondern nur umweltfreundliche Elastomere und mineralische Komponenten.

 

Dafür wurde unser Ölbinder erfolgreich für das Umweltamt vom Materialprüfungsamt und Hygiene Institut Gelsenkirchen getestet.

 

6. Was ist der Vorteil bei feuchter Fahrbahn?

Unser Absorbtionsmittel zieht (fast) kein Wasser.  Deshalb hat es eine überlegene Aufsaugfähigkeit, sogar wenn Wasser und Öl gleichzeitig auftreten.

 

Entsorgungskosten und Arbeitsaufwand sinkt deutlich.

 

Rutschfestigkeit wird von erfahrenen Kunden dabei als sehr gut beurteilt. Für eine gesetzlich zugelassene Ermittlung der Rutschfestigkeit wird das SRT-Meßgerät verwendet. Ein "Stiefeltest"  wird zwar oft durchgeführt, ist aber im Schadensfall rechtlich nicht unbedingt entlastend.

Nach vorschriftsmässigem Reinigen, entsprechend dem technischen Stand der Dinge im Bedarfsfall wiederholend, festgehalten in dem Merkblatt DWA M 750, sollte wieder mindestens 80% der vorherigen Rutschfestigkeit wie gefordert erreicht sein.

 

7. Welche Bindemittel sind für öffentliche Träger wie Feuerwehr, Bundeswehr und Polizei zugelassen?

 Zugelassen sind vom MPA, dem Hygiene-Institut und der DEKRA erfolgreich nach Maßstäben des Umwetbundesamtes geprüfte Ölbinder, aktuell nach einer Richtlinie "LTWS 27". Das Umweltbundesamt veröffentlicht in Abständen von ca. 4 Monaten aktualisiert die "Liste der zugelassenen Ölbindemittel:http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/1566.pdf 

  

8. Wie schnell liefern Sie?

Normalerweise ca. 2 Tage ab Bestellbestätigung.

 

9 . Kann ich Express geliefert bekommen, kostet das mehr?

 Express Lieferung - kein Problem- kostet nicht wesentlich mehr.

 

10. Kann ich 10 Paletten auf einmal bestellen?

 Gerne! Wir halten sicherheitshalber immer größere Mengen auf Lager.

 

11. Nimmt der Binder auch Biodiesel, Batteriesäure oder Kettensägenöl?

 Ja. Unser Absorbtionsmittel nimmt generell alle Chemikalien rund ums Auto, Säure bis ca. 35%.

 

12. Welche Einwirkzeit muß ich beachten?

 Die Reaktionszeit unseres Materials ist abhängig von Temperatur und Viskosität, und normalerweise sehr gering. Sie liegt zwischen einer und ca. 25 Minuten. Normalerweise heißt es "aufstreuen und mit leichtem Fegedruck verteilen. Je nach Viskosität, Bodenbeschaffenheit usw. Ca 2-25 min

Unser elastomerbasiertes Bindemittel nimmt für Sie sichtbar sofort Verunreinigungen auf.

 

13. Muß ich einfegen?

Ein leichtes Verteilen bzw.  " Einfegen" ist sinnvoll. Ein kräftiges Einbürsten mit Brettern wie bei grobkörnigem Ölbinder ist nicht sinnvoll und kann zu einer Verschleppung der Verunreinigung führen.  

 

Anschließend können Sie "trockenstreuen". Dadurch kann man mit einem scharfen Besen die auf dem Boden verbliebenen Reste leichter abfegen und die Oberfläche ist wieder sauber.

 

Sehr kräftiges Einbürsten  in saubere Flächen führt also zu einem Verbreitern der verschmutzten Fläche und ist dort zu vermeiden!

 

14. Bei Hydrauliköl ist das Ergebnis der Rutschfestigkeit besonders durch eine längere Einwirkzeit zu verbessern. Auch ist es in dem Fall wichtig, den Ölbinder nicht nur leicht aufzustreuen sondern auch mit leichtem Druck einzufegen. Dies kann auch mit einer Kehrmaschine erfolgen.

 

15. Die Aufnahme mit Kehrmaschienen nach dem Aufbringen ist möglich, weil der Binder nicht aufschäumt.

 

16. Wie ist das Verhalten bei alten Ölflecken in den Kapillaren!

In die Kapillaren bereits eingezogene Ölreste, z.B. bei älteren Ölflecken, sind generell bei feststofflichen Ölbindern nicht komplett entfernbar. Aber je nach Ölbinder zeigen sich gerade hier deutliche Unterschiede.

 

Durch Nachspülen mit Hochdruckreiniger und Nachstreuen erreichen Sie besonders gute Ergebnisse mit elastomeren Bindern.

 

Tonbasierte Binder täuschen im ersten Moment ein stumpfere Oberfläche vor.

 

Machen Sie den Test: Geben Sie Wasser auf die gereinigte Fläche und Sie sehen dort größere Abperlungen und Schlieren durch Restdiesel.

 

Nach Regeneinfluss zeigt sich deren vorrangig oberflächliche Abstumpfung. Die aus der Tiefe gespülten Verunreinigungen können bei nasser Sättigung nur noch von Elastomerbindern gehalten werden.

 

 16. Kann es zu Schmiereffekten kommen? Wie kann ich das verhindern?

Insbesondere bei zähflüssigen Materialien kann bei zu kurzer Aufnahmezeit und zu wenig Ölbinde-Material ein Schmiereffekt auftreten. Es wird mit verschmiertem Besen weiter auf der Fläche verteilt!

 

Dieses Phänomen verhindern Sie folgendermaßen: Wenn der Kehrbesen zu feucht wird, einfach mehr Material auf die Verunreinigung auftragen und die Kehrborsten immer wieder zwischendrinn in trockenes Ölbindermaterial tauchen. Danach wie gewohnt fegen und aufnehmen. Einwirkzeit verlängern - siehe Punkt 14.

 

16. Enthält der Ölbinder Störstoffe aus dem Recycling?

Nein! Unser Ölbindemittel wird aus sauberen Materialien hergestellt, die keine Störstoffe enthalten.

 

Durch arbeitsmedizinische Gutachten und Zertifizierung  wurden Reinheit und die gesundheitliche Unbedenklichkeit analysiert und bestätigt.

 

17. Kann Schucu Ölbinder auch Flüssigfett aufnehmen?

 Ja! Unser Ölbindemittel nimmt auch flüssige Fette und zähfließende Öle, Farben, Lacke und Batteriesäure bis 38 % auf. Aus   der Kühlwasseremulsion wird zb. das Kühlwasser aufgenommen, das Wasser an sich nicht.

 

 18. Warum ist überwachte Eignung der Ölbinder wichtig? 

Der Einsatz des richtigen Ölbinders kann lebensrettend sein.  Durch ihn werden Verunreinigungen und Ölreste auch bei widrigen Umständen z.B. nach Regenschauern von der Fahrbahn ausreichend  entfernt. Die Fahrbahn wird nicht mehr rutschig zurücklassen, und nachfolgende Fahrzeuge, insbesonders Motorradfahrer passieren gefahrlos die Unfallstelle.



19. Wo kann ich Datenblätter und Prüfzeugnisse des Schucu Ölbinders sehen?

 Downloaden Sie hier. Auf Wunsch senden wir sie Ihnen gerne auch direkt zu.

 

20. Wie kann ich ölverschmutzten Ölbinder entsorgen?

Genauso wie anderen Ölbinder auch als ölverschmutzen Abfall. Diese Art Abfall ist als "gefährlich" definiert und gehört fachgerecht entsorgt bei einem dafür zugelassenen Entsorgungsfachbetrieb.

 

Als Abfallschlüsselnummer gilt: 150202* Aufsaug- und Filtermaterialien; hier: Öl- und Chemikalienbindemittel

 

 Welche Fragen haben Sie? Rufen Sie uns an!  Telefon: 05257/937 112 1

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schucu GmbH, intelligente Ölbindemittel!